21913
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-21913,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.8,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Sandra von Zabiensky

Die, die jenseits aller Zeiten ist – Eine Kālī Kula Praxis 

Die Kali-Kula, die Familie der Kālī, eine Linie in der tantrischen Philosophie, verehrte

Kālī Kāla-saṅkarṣiṇī,  „die schöne dunkle Göttin, die jenseits aller Zeiten ist“. Dabei hat diese Kali wenig mit der bengalischen Version der Zerstörerin zu tun, die heute so populär ist. Die Kālī, die in der Kālī-Kula verehrt wurde, war die alles umfassende höchste Göttlichkeit, formlos, der Grund des Seins, das ultimative Bewusstsein – die göttliche Mutter. Diese geheimnisvolle Schule war die vielleicht radikalste, am stärksten weiblich orientierte Linie des Tantra und hatte viele bedeutende Anhänger. Einer der Texte ist die „Kālīka-stotra“: Die Hymne an die göttliche Mutter.

In dieser Klasse werden wir uns einigen Sutren daraus widmen – mit Geist und Körper. Gemeinsam lesen wir die Verse und lassen unsere Yoga-Praxis eine Verkörperung der Worte sein, werden mit dem Körper beten zu der, die alles umfasst. Wir praktizieren die Einheit mit und in allem. Wir praktizieren Freiheit und in liebevollem Bewusstsein, das wir nicht und niemals getrennt sind oder waren von der, die jenseits aller Zeiten ist. Von der großen Mutter, die uns immanent in sich hält und in uns ist.

Mach dich in dieser Stunde auf den Weg zu deiner wahren Natur, deinem Licht in dir, spüre, den letzten Satz der Kālīka-stotra „Möge es ein Segen für die ganze Welt sein, die ich selbst bin.“ Erwache – und entdecke die Göttin in dir.

YOGI DAYS WOMEN SPECIAL

Sonntag 13.00 - 14:30 Uhr

Stil

Anusara Yoga