22678
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-22678,cookies-not-set,stockholm-core-1.0.8,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-5.1.5,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Deva Kamila

Kalari

When Power becomes Silence – Aus dem Kalari in die Meditation
Heutzutage finden Bewegung und Meditation oftmals in einer gewissen „entweder oder“ statt. Der Fokus liegt entweder auf dem Tun und die Meditation fällt sehr kurz aus, oder wir fokussieren uns fast unmittelbar auf die meist sitzende Meditation, und unser Körper ist nicht optimal vorbereitet auf die Position, die aufrecht und zugleich stark und entspannt sein sollte.
Meine Liebe galt stets der von OSHO entwickelten aktiven Meditation, und daran hat sich nichts geändert. Doch seit Kalari in mein Leben trat, konnte ich erfahren, wie kraftvoll es ist, wenn Kraft und Zentrierung sich mit dem Prozess der Hingabe und der Entleerung verbinden.
Kalari mit Meditation zu verbinden, ist nicht neu, doch heutzutage ist dieser Ansatz, ebenso wie die Praxis selber, so gut wie unbekannt. In meiner Session geht es daher nicht darum, Altes zu würdigen und Neues zu begrüßen sondern mit Euch gemeinsam die uralte Reise aus der Kraft in die Stille zu zelebrieren.
Dich erwartet ein einzigartiges Set aus Übungen, das uns schließlich in eine mindestens 30-minütige sitzende Meditation führt:
– „Loha“ Aufwärmübungen zur Aktivierung und Öffnung unseres Psychophysischen Körpers
– „Kal Ettupu“ Fußschwünge zu Reinigung der Nadis, Streckung, Erdung sowie Mobilisierung der Wirbelsäule und Faszien
– „Guru Vannakkam“ Die Begrüßung der Lehrer
– „Kalari Yoga Vannakkam“ Der uralte Sonnengruß der Kalari Tradition mit starker Fokussierung auf die Hauptnadis Ida, Pingala und Sushumna
– „Vadivu“ Die Schamanistischen Tierstellungen des Kalaris
– 30+ Minuten Meditation

Deva Kamila ist Meditations- und Kalarilehrerin

Ihr Wirken basiert auf dem uralten holistischen Dreieck aus Mystik, Heilkunst und Kampfkunst.
„Meine Liebe gilt der Meditation. Meine Aufgabe sehe ich nicht darin, den Menschen Meditation beizubringen. Dies ist nicht nötig. Ich helfe Menschen dabei zu erkennen, was sie daran hindert.“

WOMEN CIRCLE

Stil

Kalarippayat